product

Alle Basics zu Vibratoren

Mehr Tutorials mit
Love Records Plus sehen!

Heute wollen wir euch einige Basics zum Thema Vibratoren näherbringen. Der Vibrator ist ein sehr beliebtes Sexspielzeug, er gilt als „der bessere Dildo“, da er mit einem kleinen Motor ausgestattet ist. Auf diese Art können mehrere Zonen eures Körpers stimuliert werden. Wir haben für euch zusammengefasst, was ihr bei Kauf und Benutzung beachten solltet.

Übrigens: Der Vibrator ist nicht nur ein Sexspielzeig für Frauen. Auch Männer können sich damit gegenseitig verwöhnen.

Vielseitigkeit

Für Frauen, die Schwierigkeiten haben, zum Orgasmus zu kommen, können Vibratoren Wunder bewirken und der Schlüssel zu einer ganz neuen Lust sein. Manche Frauen brauchen Vibratoren, um sich zum Orgasmus zu bringen, und auch beim Sex mit dem Partner oder der Partnerin kann zusätzliche Stimulation mit dem Vibrator zum Orgasmus führen. Aber: Unser Gehirn ist nicht von Anfang an darauf ausgelegt, bestimmte Berührungen mit Erregung zu verbinden. Erst, wenn wir Berührungen lange und oft „trainiert“ haben, lernt unser Gehirn, dass sie erregend sind. Diese Verbindungen zwischen unserem Geschlecht und unserem Gehirn verändern sich ein Leben lang. Und wenn wir unserem Gehirn beibringen, Erregungen mit Vibration zu verknüpfen, werden wir eben auch Vibration brauchen, um uns zu erregen. Es ist also durchaus sinnvoll, sich selbst vielseitig zu verwöhnen und auch bei der Masturbation verschiedene Arten der Stimulation einzubauen.

Preisniveau

Nicht jeder hat 150 Euro für einen Vibrator übrig. Zum Glück gibt es mittlerweile auch für wenig Geld gute Vibratoren. Modelle mit kraftvolleren Motoren und besserer Bedienung sind meistens in der mittleren Preisklasse, also ab 30 Euro aufwärts. Für etwas mehr Geld gibt es auch wasserdichte Modelle, die sich in der Dusche oder Badewanne nutzen lassen. Wenn ihr aber erstmal sehen wollt, ob Vibration überhaupt euer Ding ist, ist ein günstiges Modell für den Anfang ratsam. Und: Hebt auf jeden Fall die Rechnung auf! Vibratoren neigen leider zu Wackelkontakten und Motordefekten, und zwar egal, in welcher Preisklasse. Wenn Elektrogeräte kaputt gehen, könnt ihr sie reklamieren, wieso nicht auch bei einem Vibrator? Lasst euch im Erotikshop eures Vertrauens beraten, wenn ihr unsicher seid.

Vibrationsstärke

Es gibt verschiedene Stärken der Vibration. Günstige Vibratoren haben meistens nur eine Stufe, mittelteure mehrere Stufen und bei den teuren Modellen ist die Regulierung stufenlos. Manchmal kann sogar ein Vibrator mit Fernbedienung ganz reizvoll sein. Zum Beispiel, wenn ihr zu zweit seid und gegenseitig die Kontrolle übernehmt. Manche Frauen brauchen eine starke, indirekte Stimulation der Klitoris, während andere Frauen eine leichte Vibration, aber dafür eine direkte Berührung der Klitoris lieben. Findet raus, was euch gefällt. Manchmal ist uns Vibration auch zu viel, und die Klitoris wird durch die Vibration überreizt oder fühlt sich taub an. In diesem Fall solltet ihr sofort eine Pause einlegen.

Bandbreite der Benutzung

Einen Vibrator kann zur Stimulation fast jeder erogenen Zone  benutzen, also zum Beispiel auch den Damm oder die Brustwarzen. Und natürlich eignen sie sich nicht nur für Solosex, sondern können auch beim Vorspiel und beim Sex sehr vielseitig eingesetzt werden. Lasst euch doch mal die Augen verbinden und euer Gegenüber entscheidet über das Tempo – auch für Fesselspiele lassen sich Vibratoren aller Art übrigens toll einsetzen.

Safe Sex

Achtet auf Safe Sex! Wenn ihr Sextoys gemeinsam benutzt, dann benutzt Kondome. Natürlich reicht es nicht, ein Kondom überzurollen und euch dann das Toy zu teilen. Um Krankheitsübertragung zu verhindern, benutzt bei jedem Wechsel ein neues Kondom. Dasselbe gilt beim Wechsel von analem zu vaginalem Gebrauch. Benutzt Kondome! Darmbakterien in der Vagina machen keinen Spaß.

Hygiene

Reinigt eure Toys nach der Benutzung mit warmem Wasser und Seife! Desinfektion mit Alkohol oder alkoholhaltigem Desinfektionsmittel ist tabu, da das das Material angreifen könnte. Es gibt aber spezielle Toy-Reiniger. Außerdem: Bewahrt eure Toys in einer sauberen Umgebung auf! Trocknet sie zum Beispiel nach dem Waschen ab und steckt sie in Toy-taschen, die es auf verschiedenen Sextoy-Seiten zum Kauf gibt. So sind sie bei erneuter Benutzung immer noch schön sauber und es kleben auch keine nervigen Fussel am Silikon.

Welche Modelle gibt es?

Den idealen Vibrator zu finden, braucht Zeit. Es gibt unendlich viele Modelle: Klassische Vibratoren, Rabbit-Vibratoren, G-Punkt-Vibratoren, Fingervibratoren, Druckwellenvibratoren, Partnervibratoren, Minivibratoren, Leck-Vibratoren, und und und. Wenn euch euer erster nicht gefällt, braucht ihr vielleicht ein anderes Modell.

Übrigens: Natürlich sind Vibratoren nur ein Sandkorn im Meer der Erotikspielzeuge: Vom Penisring über Plüschhandschellen bis hin zu Liebeskugeln ist alles vertreten. Dazu findet ihr auch bei uns bald neue Videos und Texte.

Schreibt uns wie immer gerne bei weiteren Anregungen und Ideen.

 

 

LOVE RECORDS PLUS

Gemeinsam noch glücklicher werden?

Lerne mit unseren real-life Sextutorials von Love Records Plus.
Probiere es aus, melde dich jetzt an und erhalte ein Tutorial gratis!
!

JETZT GRATIS TUTORIAL SEHEN