product

Eine Frau und ein Mann tanzen wild in einem Club

Relationshipgoals-Kolumne #1

Haben Singles heißeren Sex?

„Eigentlich ist sie eher so der Typ Graue Maus.“, beendete meine Freundin K. ihre Erzählung über das heftige Liebesleben einer ihrer zurückhaltenden Freundinnen und starrte mich mit weit aufgerissenen Augen an. Besagte Freundin war lange in einer Beziehung gewesen und hatte nach der Trennung einen Mann kennen gelernt, viel älter wohl, aber unendlich großzügig, gepflegt und aufmerksam. Von ihm ließ sie sich stundenlang fesseln und „unter die Decke“ hängen, hatte meine Freundin gesagt. „Und ihr ging es noch nie so gut.“ „Puh ok.“, sagte ich und musste das Gespräch erst einmal einordnen. Scheinbar hatte hier jemand seine aktuelle sexuelle Erfüllung dadurch gefunden, sich einem so gut wie Fremden vollkommen hinzugeben. Ist das nicht gefährlich? Und warum konnte sie sich plötzlich so fallen lassen, während ihre vorangegangene Langzeit-Beziehung sie sexuell scheinbar nicht besonders geflasht hatte?

Ich versuchte mich zu erinnern, wann ich das letzte Mal Sex hatte, der dieser Beschreibung auch nur ansatzweise nahe kam. Und würde ich mich überhaupt trauen, solche Aktionen mit meinem Freund durchzuführen, nachdem wir nie was in der Richtung ausprobiert haben? Der arme Kerl. Meine Beziehung ist nach vier Jahren nicht mehr ganz so taufrisch und Sex findet eher ab und zu in eher unaufgeregtem Ambiente statt, um es mal schonend auszudrücken. Nach dem Gespräch mit meiner Freundin K. begann ich mich zu fragen:

Haben Singles nicht nur öfter, sondern auch „schmutzigeren“ Sex?

Dass man als Single mehr Sex hat, ist ein weit verbreitetes Gerücht, das sich hartnäckig hält. Einer Statista-UmfrageStatista-Umfrage von 2018 zufolge ist es jedoch so, dass in Deutschland nur 5 Prozent der weiblichen und 8 Prozent der männlichen Singles angeben, mehrmals pro Woche Sex zu haben, während der Großteil (46% der weiblichen Singles, 37% der männlichen) angaben in den letzten 12 Monaten gar keinen (!) Sex gehabt zu haben.* Die Sache mit der Häufigkeit ist also vom Tisch, aber niemand sagt ja, dass die 5 oder 8 Prozent nicht abgehen wie Schmidts Katze an Freitagen. Ich stellte weitere Umfragen in meinem Freundeskreis an und erinnere mich auch selbst an meine eigenen Single-Jahre. Ja, vielleicht waren wir alle wilder als Singles, wendet meine Freundin M. ein „Aber in einer Beziehung kann man sich das Safeword besser merken.“ Ich musste lachen. „Du meinst, um der Beziehung zu entfliehen?“, frage ich. „Nee, wegen Fesselspielen und so. Andererseits ist es natürlich schon so, dass wenn man etwas ausprobiert hat und es lief nicht gut, man als Single schneller abhauen kann.”

Jedem Anfang wohnt ein Ghosting inne

Da hat sie recht: Ghosting ist ja recht verbreitet dieser Tage, zumindest unter den jüngeren (oder feigeren) Singles. Und seien wir mal ehrlich: wenn es dann doch mal peinlich war und man zum Beispiel merkt, dass „Du kleines Hängebauchschweinchen“ nicht zum Dirty-Talk-Spektrum des Sexualpartners gehört, who cares? Am Anfang kann man immer noch abhauen oder einen falschen Namen sagen oder eine falsche Nummer… („Der denkt doch eh ich heiße Ela…“). So gesehen: Ja, die Möglichkeit zu Experimenten ist durchaus gegeben. Aber Vorsicht: Immer auf Safesex bestehen, sonst hat man nachher doch noch länger was davon und das nicht auf die gute Art…

Neue Studien besagen: Singles sind glücklicher

Zumindest die weiblichen. Diese Erkenntnis hatte vor einigen Wochen der britische Verhaltensforscher Paul Dolan*. Kinderlose Single-Frauen haben mehr Zeit und Geld für sich selbst und können Sex haben, wann und wie und mit wem sie wollen. Single-Frauen schnitten in puncto selbst empfundenes Glück bei Dolans Umfragen immer mit am besten ab. Und wir wissen alle aus schlechten Instagram-Captions, dass man Glück nur teilen kann, wenn man es selbst hat. Und das wird sich wohl auch im Bett bemerkbar machen. Eine Kink-Party hier, eine Freundschaft Plus da, ein paar Rollenspiel-Nights dort. Singles sind sexuell einfach vielseitiger. Ein bisschen wehmütig wird man da schon.

Redet mit eurem Partner!

Eigentlich sollte man ja meinen, dass das Ausprobieren von Analsex, BDSM und Co. aus Sicherheitsgründen (gesundheitlich und auch generell) eher in eine feste Beziehung gehört. Trotzdem scheint es ein Privileg des Single-Daseins zu sein, auch mal seine wilde Seite zu präsentieren. Vielleicht fällt es als Single leichter, die sexy verruchte Amazone darzustellen, wenn der andere einen noch nicht kotzend und mit fettigen Haaren auf dem Badezimmerboden vorgefunden hat?

Verständlich einerseits, andererseits ist es ja auch so, dass man als Mensch mehrere Facetten hat. Oder nicht? Ich glaube man kann beides sein. Sowohl kotzendes Elend als auch Belle de Jour. Ja ok, vielleicht nicht zur gleichen Zeit, aber es besteht durchaus auch in Langzeitbeziehungen die Möglichkeit, eine andere Seite von sich zu zeigen oder die Lust vergangener Tage wieder auferstehen zu lassen. Dafür ist es zum Beispiel wichtig darüber zu reden, wenn man nach acht Jahren plötzlich Lust auf Sex im Freien hat oder endlich einen Dreier ausprobieren will.

Lieber vertraut als versaut

Rückblickend entscheide ich mich aber dann doch lieber für vertraut als für versaut. Wenn man sich wirklich liebt und versucht, miteinander zu wachsen, dann gibt es nicht besseres als Sex in den eigenen vier Wänden mit derselben alten nervigen Person, auch wenn GZSZ im Hintergrund läuft und man nur kurz seine Jogginghose zur Seite schiebt. Guter Sex muss nicht immer sexy sein.

 


Lotta lebt seit 4 Jahren in Berlin. Fast genauso lange befindet sie sich bereits in einer festen monogamen Beziehung. Auch darüber hat sie viel zu sagen und zu klagen. Vorher war sie begeisterter Single, hatte Langzeit- Affären, One-Night-Stands und Freundschaft Plussen – darunter auch ziemlich viele Freaks, wie sie heute zugibt. Seit Lotta 30 geworden ist, fangen ihre Sätze oft an mit: “Weißt du noch…” oder “Hätte ich mal…” Sie ist fasziniert von den verschlungenen Wegen der Liebe und hinterfragt gerne gesellschaftliche Perspektiven. Durch ihren Freundeskreis kommt sie immer wieder in Berührung mit alternativen Beziehungsmodellen und mehr oder weniger innovativen Sexpraktiken, über die sie philosophieren kann. 

 

 

LOVE RECORDS PLUS

Gemeinsam noch glücklicher werden?

Lerne mit unseren real-life Sextutorials von Love Records Plus.
Probiere es aus, melde dich jetzt an und erhalte ein Tutorial gratis!
!

JETZT GRATIS TUTORIAL SEHEN