product

Frau bedeckt Gesicht mit Bettlaken

Wie Paare sexuelle Wünsche miteinander besprechen können

Wie spreche ich es an?

Disclaimer: Der Text ist für jedes Geschlecht geschrieben. Der Einfachheit und des Textflusses halber wurde teilweise nur eine Form gewählt

Es gibt Zeiten, da ist man nicht zufrieden mit seinem Sexleben. Gerade bei Paare kann das vorkommen. Kennt ihr das: Zum vierten Mal in einem Monat dreht man sich seufzend wieder auf die Seite, nachdem man gerade drei volle Minuten unbefriedigenden Blümchen-Sex hatte. Schon lange träumt man nachts von leidenschaftlicheren Berührungen. Gerne würde man mal eine ausgedehnte Rollenspiel-Session machen, vielleicht sogar mit Fesseln, mit Kerzenwachs… Aber wie bespricht man das mit dem*der Partner*in? Wir haben ein paar Möglichkeiten für euch gesammelt

Der richtige Zeitpunkt

Nach der Arbeit beim Essen, während man eine Spaghetti um die Gabel wickelt beiläufig mit „Du Felix, ich steh auf Lederkorsetts“ raus zu rücken ist vielleicht nicht der richtige Weg, sexuelle Wünsche zu besprechen.. 

Fangen wir erstmal damit an, wann NICHT der richtige Zeitpunkt ist: zum Beispiel vor, während oder unmittelbar nach dem Sex. Hier ist die Gefahr groß, dass man zu emotional an die Sache heran geht und eine Äußerung von sexuellen Fantasien, von denen ihr offensichtlich als Paar gerade weit entfernt seid, wirkt wie ein Vorwurf. Keiner wird gerne spontan mit seiner eigenen „Unzulänglichkeit“ konfrontiert.  Wichtig ist, dass ihr euch Zeit nehmt und euch zum Gespräch verabredet. Sagt vorher schon, dass es um euer Liebesleben gehen soll und sich die Partnerin oder der Partner am besten bereits vorher Gedanken macht, was ihm dazu einfällt und was man verbessern könnte.

Schafft eine gute Atmosphäre und plant genug Zeit ein

Stellt sicher, dass ihr allein seid und nicht gestört werden könnt. Stellt euer Handy aus und organisiert einen Babysitter, falls ihr Kinder habt. Sucht euch ein nettes Plätzchen und stellt etwas zu trinken wie Wasser, Tee, Limo auf den Tisch (hilft auch gegen Unsicherheit). Versucht einfach, eine warme und gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Nun solltet ihr genug Zeit haben, euch in Ruhe zu unterhalten.

Auch schön: ein gemeinsamer Spaziergang durch den Wald, bei dem ihr euch als Paar nah seid, ohne euch ständig anzusehen.

Wie sage ich es? Achtet auf Verbindung statt Verurteilung

Zunächst: behandelt euch immer wertschätzend und lasst euch gegenseitig ausreden! Hört dem*der anderen aufmerksam zu. Ihr habt es euch gemütlich gemacht oder seid gerade los, um spazieren zu gehen. Fang am besten an, indem du sagst, wie froh du bist, den Partner zu haben und wie wichtig dir nichtsdestotrotz ein erfülltes Sexleben ist. 

Es ist auch immer gut, mit den positiven Punkten anzufangen. Beginne deshalb damit aufzuzählen, was du an eurem Sexleben magst. Sollte es derzeit nicht viel sein oder gar kein aktives Sexleben existieren, beginne mit: 

„Ich liebe dich und ich wünsche mir sehr unser Liebesleben gemeinsam weiter zu entwickeln. Es gibt einige Bereiche, da wünsche ich mir eine Veränderung.Gleichzeitig interessiert es mich sehr, was du darüber denkst.“ Wichtig ist, den Partner nicht direkt mit Verbesserungswünschen und Kritik zu überrollen. Frag immer nach seiner Meinung. Etwa so: „Wie geht es dir mit unserem Sexleben?“. Schaffe Vertrauen und stelle klar, dass es hierbei um Austausch geht und nicht um Verurteilung. 

Vorsicht, Ex-Partner-Falle: Völlig fehl am Platz ist der Vergleich mit vorherigen Partnern, denn mit denen war der Sex natürlich anders. Der Vergleich mit anderen verletzt und bringt euch als Paar weiter auseinander statt näher zusammen. So kannst du nur verlieren. 

Die guten alten Ich-Botschaften

Wie immer: Kommuniziere möglichst in Ich-Botschaften. Das ist zwar ein alter Hut, aber es hilft, wenn du von dir und deiner eigenen Wahrnehmung sprichst. So kann dich dein Partner wirklich verstehen. Außerdem machen Ich-Botschaften es für den Partner leichter, das Gesagte auch anzunehmen. Plus: Niemand fühlt sich angegriffen, weil es ja um individuelle Empfindungen geht. Du könntest zum Beispiel sagen: 

„Ich wünsche mir, dass ich mal für dich die strenge Lehrerin sein darf, das gibt mir ein Gefühl von Macht und macht mich total an.”

Werde Konkret! Fragen und Zweifel sind erlaubt

Lass Fragen zu.  Sie sind wichtig und bedeuten, dass dein Gegenüber dir zuhört. dadurch ergibt sich, ob dein Partner überhaupt verstanden hat, worum es dir geht. So schützt ihr euch vor Missverständnissen und Fehlinterpretationen. Nächster Tipp: Sei konkret, was deine Wünsche angeht. Ja, es ist nicht leicht, aber Sex ist ein wichtiger Bestandteil eurer Liebe. Jetzt ehrlich zu sein wird sich lohnen. Beschrieb deine Phantasien ganz konkret und mache Vorschläge zum Ausprobieren oder vereinbart Kompromisse. 

Es ist so bereichernd für jede Beziehung, offen und frei sexuelle Wünsche besprechen zu können. 

Vermeide Vorwürfe

Vermeide Vorwürfe. Punkt.

Denkt immer dran, es mag schwer und auch unangenehm sein, aber nur durch Kommunizieren könnt ihr gemeinsam wachsen und euer Liebesleben verbessern.

 

 

LOVE RECORDS PLUS

Gemeinsam noch glücklicher werden?

Lerne mit unseren real-life Sextutorials von Love Records Plus.
Probiere es aus, melde dich jetzt an und erhalte ein Tutorial gratis!
!

JETZT GRATIS TUTORIAL SEHEN