product

Kennenlernen – Gar nicht so einfach?

„Sonntag Flohmartkdate?” – Sich kennenlernen im digitalen Zeitalter

Wie kann man in Zeiten von Tinder, Lavoo und Co noch jemanden kennenlernen, ohne oberflächlich zu bleiben? Ist die Partnersuche durch Online-Dating tatsächlich einfacher geworden? Wir stellen euch zwei Möglichkeiten der Kontaktaufnahme vor und geben euch Tipps, wie ihr mit Leuten, die ihr toll findet ins Gespräch kommen könnt.

Online

Es zu verfluchen wäre sinnlos: Man lernt sich heute oft online kennen. Viele Singlebörsen sind mittlerweile Apps. Warum eigentlich nicht? Auf diese Art habt ihr die Chance nachzudenken, bevor ihr jemanden antwortet. Zusätzlich gibt euch diese Art des Kennenlernens die Gelegenheit, die beste Version von euch selbst zu zeigen. Hier liegt die Betonung auf „euch selbst“. Versucht,  authentisch zu bleiben! Denn Vorsicht: Wenn ihr behauptet, dass ihr acht Sprachen sprecht und 1,85 groß seid, während ihr in Wirklichkeit ein bisschen schwäbelt und im Abi Englisch-Leistungskurs gewählt habt, wird die Realität euch irgendwann einholen. Wenn ihr euer digitales Gegenüber wirklich kennen lernen wollt, dann seid ehrlich. Ein weiterer Vorteil beim Online kennen lernen: ihr müsst nicht spontan total unterhaltsam sein. Ihr könnt euch überlegen, was ihr antwortet oder wie ihr das Gespräch einleitet. Wartet nicht zu lange auf ein erstes Treffen, denn manchmal stellt man sich jemanden zu genau vor und je länger man hin und her textet, desto mehr kann man dann später beim persönlichen Treffen enttäuscht werden.

Es ist soweit: Ihr habt hin und her geschrieben, fandet euch sympathisch und wollt euch im “Real Life” treffen. Wichtig ist, dass ihr beim ersten Treffen niemals allein zu jemandem nach Hause geht. Man weiß nie, wer sich hinter „Bigbounce25“ oder ähnlichen superkreativen Nicknames verbirgt. Nehmt eine Freundin mit oder verabredet euch an einem öffentlichen, gut einsehbaren Ort wie einem Café oder belebten Park.

Wenn euch jemand seltsame Nachrichten schreibt, ihr euch verfolgt oder gar bedroht fühlt, findet ihr hier Hilfs- und Beratungsangebote.

Persönliches Kennenlernen

Es soll ja auch noch Leute geben, auch Paare, die sich persönlich kennen gelernt haben. Jeder kennt die Vorstellung: Du bist im Biomarkt am Gemüseregal, greifst zu den Zitronen und pfeifst dabei ein Liedchen vor dich hin, welches dir seit der letzten Party nicht mehr aus dem Kopf geht. Plötzlich legt sich eine andere Hand gleichzeitig mit deiner auf eine Zitrone. Ein schüchternes Zulächeln, dann ein Gespräch…der Rest ist Geschichte.

Leider ist nicht Allen dieses Glück beschieden. Es gibt da nämlich das Problem: Wie spreche ich sie oder ihn an? Wie wirke ich unverkrampft? Gibt es so etwas wie gute Anmachsprüche überhaupt noch oder sind sie ein Macho-Relikt aus den 2000ern?

Kontakte knüpfen kann man üben: Tipps zum Kennenlernen

Spezielle Fragen zum Kennenlernen gibt es nicht, hier ist Improvisationstalent von Vorteil. Um euer Selbstvertrauen zu stärken und die Ansprechangst zu überwinden, könnt ihr zum Üben im Alltag Situationen provozieren, über die ihr versucht mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen. Sprecht häufiger fremde Menschen an, um nach der Uhrzeit, dem Weg oder anderen generellen Dingen zu fragen. Das mag erstmal seltsam klingen, gibt euch aber mit jedem Mal mehr Sicherheit. Damit reduziert ihr auch die Barriere, die viele haben, wenn sie fremde Leute ansprechen sollen. Gleichzeitig entwickelt ihr eine selbstsichere Ausstrahlung. Versucht nicht euch zu verstellen und möglichst witzig oder eloquent zu wirken, sondern seid einfach nett und freundlich.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein – gibt es das?

Es gibt keine perfekte Zeit oder den perfekten Ort, um Menschen kennenzulernen. Interessante Menschen gibt es in der U-Bahn, in der Uni oder Schule, in Cafés, Parks oder Haltestellen. Es existieren allerdings ungünstige Situationen. Jemand, der gerade super gestresst versucht seinen Bus zu kriegen, ist beispielsweise vielleicht gerade kein gutes Ziel für Smalltalk. Ungünstig ist auch, Personen anzusprechen, die mit ihrer Clique rumhängen. Versucht, mit jemandem ins Gespräch zu kommen, der allein unterwegs ist und Zeit zu haben scheint. Überlegt euch keine Sprüche, mit denen ihr sie oder ihn ansprechen wollt oder Themen wie ihr den Smalltalk einleiten könnt – derart „gestellte“ Szenen wirken nicht authentisch und fallen dem Gegenüber sofort auf.

Übrigens: Viele Menschen mögen es gar nicht, wenn es zu schnell zu nahem Körperkontakt kommt. Haltet deshalb erstmal immer etwas Abstand, respektiert seine oder ihre Körper- und persönlichen Grenzen. Nochmal für die Jungs: Wenn sie Nein sagt, meint sie auch Nein. Sie dann noch “zu erobern” oder überreden zu wollen, könnt ihr euch sparen. Ein zu schnelles Nahekommen sowie unkreative Anmachsprüche oder sexistische Witze sind beim Kennenlernen eher kontraproduktiv. Dagegen sollte ein nettes Lächeln und ein kurzes „Hi“ nicht unterschätzt werden.

Was ist, wenn ich einen Korb bekomme?

Grundsätzlich ist es egal, wer wen anspricht, denn alle Geschlechter hemmt dieselbe Befürchtung: der Korb. Ihr seid gekränkt, wenn ihr jemandem euer Interesse zeigt und dieses nicht erwidert wird. Macht euch klar, dass es weder an eurem Aussehen noch an eurer Ausstrahlung liegen muss, wenn jemand nicht mit euch ausgehen will. Vorausgesetzt natürlich ihr habt niemanden bedrängt, sondern einfach nur nett gefragt. Vielleicht hat er oder sie schon einen Partner oder einfach gerade den Kopf voll mit Stress oder Problemen. Oder ihr seid einfach nicht sein oder ihr Typ. Lasst euch davon nicht runterziehen! Entsprechend solltet ihr, werdet ihr selbst angesprochen, den Mut des anderen anerkennen: Und eurem Gegenüber das Gefühl geben – auch wenn ihr kein Interesse habt –, dass ihr euch geschmeichelt fühlt. Bleibt so nett wie ihr selbst behandelt werden wollt.

 

Entdecke dich selbst und deine Leidenschaften mit der Love Records Plus Mitgliedschaft

Erhalte 30 Tage kostenlosen Zugang und genieße unbegrenzten Zugang zu allen Tutorials - alleine oder gemeinsam

GRATISMONAT STARTEN