product

HOW TO: Woman on Top

Mehr Tutorials mit
Love Records Plus sehen!

Beim Sex oben zu sein fällt nicht allen Frauen leicht. So kannst du es lernen.

In diesem Video werden wir dir ganz konkret zeigen, was für Möglichkeiten du als Frau oder Mensch mit einer Vulva hast, wenn du beim Sex oben bist. Das tolle ist, dass du die Kontrolle übernehmen kannst – über Tempo, Reibung und Winkel. Viele Frauen brauchen genau das, um zum Orgasmus zu kommen. Andere hingegen empfinden es als unangenehm, oben zu sein, weil sie sich dabei nicht genug fallen lassen können, obwohl sie genau dieses Fallenlassen brauchen, um ihre Lust auszuleben. In diesem Video bekommst du einige Anregungen, wie das funktionieren kann. Finde deine persönlichen Positionen, mit denen du dich wohl fühlst! Und noch eins, bevor es losgeht: Unsere Videos sind nicht als Anleitung, sondern als Anregung zu verstehen. Guckt sie alleine, Guckt sie zu zweit, probiert euch aus, sprecht miteinander.

Warm up

Beachte immer: Jeder Körper ist anders. Vielleicht kommt für dich jede der gezeigten Techniken in Frage, vielleicht aber auch nur eine - oder gar keine! Übrigens: Natürlich muss die Person, die den Penis mitbringt, nicht unbedingt männlich sein - auch Transfrauen, die einen Penis haben, können natürlich Spaß an diesen Praktiken haben, und natürlich gibt es auch ähnliche Positionen für Paare, denen kein Penis zur Verfügung steht.

Variationen der Reiterstellung

Die bekannteste der im folgenden gezeigten Positionen ist wahrscheinlich die Reiterstellung: Sie setzt sich dafür auf ihren Partner und führt vorsichtig seinen Penis in ihre Vulva ein. Besonders am Anfang sollte sie sich dabei nicht zu schnell auf ihn sinken lassen, sondern darauf achten, dass er sanft in sie gleitet. Am einfachsten ist es, wenn die Knie dabei neben dem Oberkörper des Partners liegen. Es gibt ganz verschiedene Arten, sich in dieser Position zu bewegen. Nicht jede davon ist für jeden Menschen gleich geeignet oder lustvoll. Es gibt Frauen, die es am erregendsten finden, auf und ab zu gleiten, was der Penetration in Positionen wie der Missionarsstellung sehr ähnlich ist. Du musst für dich herausfinden, wie du dein Becken bewegst. Die Kraft kann primär aus den Oberschenkeln kommen, oder auch aus dem Becken, das sich auf und ab bewegt [twerken]. Du musst vielleicht ein bisschen herumprobieren. Sitzt du lieber aufrecht, oder genießt du es mehr, dich nach vorn über deinen Partner zu beugen und mit den Händen oder Ellbogen abzustützen? Wenn du aufrecht sitzt, kannst du dabei zusätzlich klitoral stimuliert werden. Wenn du näher an seinem Körper bist, wird die Klitoris meist indirekt durch die Reibung zwischen euren Körpern stimuliert. Viele Frauen mögen es aber gar nicht so gern, sich auf und ab zu bewegen, weil sie es als anstrengend empfinden und sich dabei nicht fallen lassen können. Außerdem kann es hier leicht passieren, dass der Penis aus ihr rausrutscht, was im Eifer des Gefechts bei einem Wiedereindringen schmerzhaft sein kann. Auch ist nicht jeder Penis gleich groß und gleich hart. Gerade dann, wenn das auf und ab keine gute Option ist, empfiehlt es sich, das Becken kreisend zu bewegen, oder auch nach vorn und hinten - auch hierbei wird die Klitoris indirekt stimuliert. Für die Frau ist Sex meist umso lustvoller, je mehr sie ihren ganzen Körper in ihre Bewegungen mit einbezieht. Gerade, wenn du oben bist, kannst du deinen ganzen Körper den Bewegungen des Beckens folgen lassen: Taille, Schultern, Brust und Kopf. Besonders, wenn du auf ihm sitzt und ihn gut in dir spürst, kannst du die Beckenbodenmuskulatur anspannen, um für mehr Enge zu sorgen – dies kann eine sehr langsame und lustvolle Art der Penetration sein. Frauen können sich außerdem an die Bewegungen annähern, indem sie darauf achten, tief zu atmen.

Hockend

Es ist auch möglich, deine Füße neben dem Partner aufzustellen. In dieser Position kannst du deine Knie eng zusammenrücken. Auf diese Art baust du indirekt Druck auf deine Klitoris auf. Du kannst sie aber auch seitlich neben ihm stehen lassen, wenn du dich so besser bewegen kannst. In dieser Position kann die Bewegung des Beckens manchmal viel einfacher kontrolliert werden. Damit die Balance dabei nicht verloren wird, empfiehlt es sich, sich entweder zurückzulehnen und die Hände abzustützen, oder das Gewicht des Oberkörpers nach vorne zu verlagern. Eine sehr sinnliche Hilfe des liegenden Partners kann es übrigens sein, deine Hände mit den eigenen Händen abzustützen: Wenn er die Hände dann hinter seinen Kopf führt, rückst du automatisch über ihn und bist ihm so besonders nahe.

Liegend

Dies ist auch eine gute Überleitung in eine andere Position: die liegende Reiterstellung. Dabei sitzt du nicht, sondern liegst auf ihm. Deine Beine können dabei sowohl auf als auch neben seinen Beinen liegen. Ihr beide könnt euch in dieser Position gemeinsam langsam bewegen und eure Rhythmen in Einklang bringen, allerdings ohne, dass er besonders tief eindringen kann. Dafür wird deine Klitoris in dieser Position besonders stimuliert, da besonders viel Reibung erzeugt wird.

Partner sitzt

Eine andere Stellung, in der du ihm besonders nah sein kannst, er aber tiefer eindringen kann, ähnelt der Reiterstellung. Der Unterschied ist aber, dass er seine Beine jetzt verschränkt und sich aufsetzt, während er sich mit den Armen nach hinten abstützt. In dieser Position wird dein Becken leicht nach vorne gekippt, sodass ebenfalls die Klitoris stimuliert wird. Außerdem bietet die Stellung die Möglichkeit tiefer Intimität, da ihr euch so ansehen, küssen und umarmen könnt. Auch schön: Die untere Person sitzt, und lehnt sich nach hinten, zum Beispiel am Kopfteil des Bettes, an Für größeren Komfort kann sie sich den Rücken mit einigen Kissen polstern. Du setzt dich auf ihn und drückst deine Knie vor seiner Brust zusammen, stellst sie neben ihm ab oder umschlingst damit seinen Oberkörper. Die ideale Beinposition ist sehr von Kraft, Flexibilität und Körperbau abhängig und muss von jeder Frau erst noch gefunden werden. Du kannst sich in dieser Position so weit zurücklehnen, bis du dich abstützten kannst. Die Bewegung kann aus den Beinen und dem Becken kommen. Der Vorteil dieser Position ist, dass er deine Klitoris sehr leicht stimulieren kann, und sein Penis deine vordere Scheidenwand stimuliert.

Umgedrehte Reiterstellung

Wenn du dich auf ihm umdrehst, kannst du dadurch den Winkel verändern. Besonders wenn du darauf stehst, deinen Po zu zeigen und ihn streicheln, massieren oder auf andere Arten verwöhnen zu lassen, ist diese Position besonders reizvoll. Auch er wird sich in den meisten Fällen freuen, dich so zu sehen. Zusätzlich kann er sich aufsetzen und deinen Bauch, Brüste und Schultern liebkosen. Wenn er sich ganz aufsetzt, kann er dich zusätzlich umarmen und küssen. Um mehr indirekten Druck auf ihre Klitoris zu erzeugen, kannst du deine Beine dabei auch auf einer Seite seines Körpers ablegen. Um in dieser Position beweglich zu sein, kannst du seine Hände nehmen und dich aus der Kraft der Arme bewegen. Auch bei dieser Position gilt, dass sie für manche Frauen sehr lustvoll sein kann, für andere jedoch überhaupt nicht.

Special Options

Positionen, bei denen du oben bist, eignen sich übrigens besonders für Sex außerhalb des Schlafzimmers, also auf Sesseln, Stühlen, auf dem Sofa, auf öffentlichen Toiletten. Dazu geben wir euch noch zwei Tipps: Wenn ihr auf einem Stuhl sitzt und du ihm zugewandt bist, ist es sehr hilfreich, die Füße auf dem Boden zu haben, um aus der Kraft der Beine die Bewegung zu steuern. Es geht aber auch anders: Besonders, wenn beide auf einem Sessel sitzen, kannst du deine Beine auf seinen Schultern ablegen. Dein Becken bewegst du von vorn und hinten, indem du aus den Beinen an der Lehne des Sessels zieht und dich abwechselnd dazu zurücklehnst. Natürlich kann er die Bewegung durch seine Hände auf deiner Hüfte unterstützen. Wenn ihr nicht so beweglich seid, kein Problem: Wenn du auf ihm sitzt, die Beine auf den Boden stellst, dich an seinem Nacken festhältst und deinen Rücken in seine Richtung leicht durchdrückst, ist es viel leichter, sich zu bewegen und dabei noch Lust zu verspüren.

Zuletzt

Wenn ihr keine Lust habt, oben zu sein, und euch da sicher seid, weil ihr es schon probiert habt und nie glücklich damit wart, dann lasst es einfach. Es kann aber, wie gesagt, sein, dass es mit einem anderen Menschen und in einer anderen Lebensphase auf einmal wieder spannend für euch wird. Bleibt da also offen. Gerade die gezeigten Stellungen eignen sich häufig auch eher für eine langsamere, bewusstere Art von Sex, die auch mal länger dauert als eine halbe Stunde, und mit viel fallen lassen und Erfindergeist zu tun hat. Lernt also nicht einfach nur Stellungen, lernt vor allem, auf welche Art von Sex ihr wann eigentlich Lust habt. Manchmal reißt man sich einfach die Sachen vom Leib und fickt drauf los, dann werdet ihr wahrscheinlich nicht bewusst anfangen, Sachen auszuprobieren. Manchmal hat man dann aber eine ganze Nacht, und macht dazwischen auch Pausen. Kuckt also einfach, wann das Gezeigte für euch am besten in den Sex zu integrieren ist. Bei weiteren Ideen und Anregungen, schreibt uns einfach!  

Entdecke dich selber und deine Leidenschaften mit Love Records Plus.

Zahle nur 1,99€ pro Tutorial und genieße - alleine oder gemeinsam

JETZT TUTORIALS ANSCHAUEN