DIY Cunnilingus

Der Cunnilingus – auch bekannt als Lecken – ist wahrscheinlich eine der schönsten und intimsten Methoden eine Frau zu verwöhnen. Das Zentrum der weiblichen Lust ist der Kitzler, der auch Klitoris genannt wird. Hier laufen ca. 8000 Nervenenden zusammen – doppelt so viele wie in der Eichel des Mannes. Aus diesem Grund brauchen fast 70% der Frauen die klitorale Stimulation, um zum Höhepunkt zu kommen. Bevor ihr eurer Partnerin jetzt die Kleider vom Leib reißt und drauflos leckt, haben wir einige Tipps für euch mit denen kein Höschen trocken bleibt.

Bringt eure Freundin erst einmal in Stimmung. Küsst zärtlich Lippen, Hals und Brüste, leckt und saugt an ihren Nippeln. Aber Vorsicht – viele Frauen sind auch dort super sensibel. Einige wenige Frauen können sogar durch die bloße Berührung ihrer Brüste zum Höhepunkt kommen. Eine weitere erogene Zone ist die Innenseite der Schenkel. Viele Nervenbahnen, die hier verlaufen, sind direkt mit der Vagina verbunden. Nähert euch mit sanften Küssen ihrer Scheide, aber umkreist diese erst nur. Lasst euch Zeit, bis sie die Berührung eurer Zunge kaum noch erwarten kann. Stürzt euch aber nicht direkt auf ihren Kitzler. Diese Stelle ist so sensibel, dass eine Berührung für viele Frauen regelrecht schmerzhaft sein kann, besonders, wenn sie nicht ausreichend erregt ist. Eine Möglichkeit sie an eure Berührungen zu gewöhnen, ist eine warme Hand auf ihren Schambereich zu legen. Wenn ihr merkt, dass sie ihre Hüfte nach vorne reckt, könnt ihr mit euren Lippen sanft ihre Vulva liebkosen. Stimuliert mit der Zunge die äußeren Schamlippen und schiebt sie vorsichtig dazwischen. Stoppt aber, bevor ihr den Kitzler erreicht. Das wird sie wahnsinnig machen. Um besser an ihre Scheide zu gelangen könnt ihr die Schamlippen behutsam mit den Fingern spreizen. Nicht jeder Frau gefällt das – seid also vorsichtig und achtet auf ihre Reaktion. Wenn ihr mit der Zunge in sie eindringt, könnt ihr sanft die Innenwände ihrer Vagina lecken. Schaltet zwischendurch einen Gang runter, um sie etwas durchatmen zu lassen. Experimentierfreudige erkunden auch mal ihren Damm – die Region zwischen Vagina und Anus. Auch wenn es hier um Oralsex geht, solltet ihr eure Hände nicht in den Hosentaschen vergraben. Beim Lecken ist Handarbeit ausdrücklich erwünscht! Ihr könnt zum Beispiel ihren G-Punkt stimulieren, indem ihr mit den eingeführten Fingern eine „Komm her“-Geste macht. Ob ihr dabei ein, zwei oder drei Finger verwendet, hängt davon ab was eurer Partnerin gefällt. Einige Frauen stehen beim Oralverkehr auch auf anale Penetration. Ihr könnt dabei Toys wie kleine Vibratoren und Dildos oder eure Finger benutzen. Super wichtig ist es dabei auf Hygiene zu achten. Finger, die Kontakt mit dem Anus hatten, dürfen nicht mehr in die Scheide wandern. Sonst werden Bakterien verschleppt und sie holt sich schnell eine Infektion. Wenn ihr merkt, dass sie erregt genug ist, könnt ihr euch endlich ihrer Klitoris zuwenden. Sie ist bei den meisten Frauen der Schlüssel zum Orgasmus und sollte daher im Mittelpunkt eurer Bemühungen stehen. Variiert dabei immer wieder zwischen kreisenden Bewegungen eurer Zunge, küssen, lecken und saugen. Zahneinsatz ist hier absolut fehl am Platz. Falls euch die Ideen ausgehen: Schreibt doch einfach mal das Alphabet oder ihren Namen mit eurer Zungenspitze. Ihr merkt, dass sie kurz vor dem Orgasmus steht, wenn sie ihren Atem beschleunigt oder ihren Unterleib in euer Gesicht presst. Ganz wichtig: Macht jetzt genau so weiter. Viele begehen den Fehler, ihr Tempo zu erhöhen oder stellen sonstige Kunststücke mit ihrer Zunge an. Im schlimmsten Fall geht ihre Erregung dabei komplett flöten und ihr dürft von vorne anfangen. Viel besser ist es, nicht schneller oder langsamer zu werden, sondern mit konstanten, ruhigen Bewegungen genauso weiterzumachen wie ihr sie zu diesem Punkt gebracht habt. Hört auch während des Höhepunkts nicht auf sie zu stimulieren. Der weibliche Orgasmus dauert meist länger als bei Männern und ihr könntet Gefahr laufen ihn zu unterbrechen. Sie wird euch stoppen wenn es soweit ist. Im Gegensatz zu Männern können einige Frauen multiple Orgasmen erleben. Ob ihr anschließend die zweite Runde einläutet, zum Hauptgericht überschreitet oder euch Zeit für andere Zärtlichkeiten nehmt, ist euch überlassen. Um bei all dem Spaß auf der sicheren Seite zu sein, könnt ihr euch mit Lecktüchern vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Tipps für den Cunnilingus

Für den Fall, dass eure Zunge schlappmacht oder ihr einen steifen Hals bekommt, bewegt einfach den gesamten Kopf anstatt Zunge und Lippen. Eine weitere Hilfe kann euch ein Kissen bieten, das ihr unter ihren Hinter legt, um einen leichteren Zugang zur Scheide bietet. Um einen leichteren Zugang zu ihrer Scheide zu bekommen, könnt ihr ein Kissen unter ihren Hintern legen.

Für Abenteuerlustige gibt es auch beim Oralsex für Frauen einige prickelnde Stellungen:

  1. Wenn sie die Beine zur Brust zieht, ist ihr Hintern leicht in die Höhe gereckt. Dabei habt ihr einen tollen Blick auf ihre Geschlechtsteile und könnt in dieser Position auch ihren Po verwöhnen.
  2. Beim Facesitting setzt sich eure Partnerin mit ihrer Vagina oder ihrem Po auf euer Gesicht. Dabei übernimmt sie einen sehr dominanten Part und hat die Kontrolle darüber, wo und mit welcher Intensität sie geleckt wird.
  3. Die Doggy-Stellung eignet sich auch sehr gut für den Oralsex. Es handelt sich hier um eine sehr vertraute Stellung, weil sie einen sehr freien Blick auf ihren Anus preisgibt.
  4. Verwöhnt euch doch mal oral im Stehen!

Fazit

Gerade junge Frauen sind oft etwas unsicher was Aussehen und Geruch ihrer Vagina betrifft. Nehmt ihr diese Scham indem ihr sagt, wie gut sie aussieht, schmeckt und wie gerne ihr sie leckt. Sprecht über ihre Vorlieben und Fantasien beim Oralverkehr. Nur so wird der Cunnilingus für euch beide zum sinnlichen Highlight!