product

5 Frauen erzählen von wirklich schlechtem Sex mit Männern

Langhaarige Frauen werfen extatisch den Kopf in den Nacken, Hände fahren im Halbdunkel über perfekte Rundungen und krallen sich im Satin fest, einzelne Schweißtropfen bilden sich auf der Haut wie auf einer eiskalten Cola-Dose: Ja, schon klar. Das ist Sex. Zumindest ein kleiner Teil davon. Denn wenn wir ehrlich sind, ist Sex oft auch einfach peinlich verstockt, unangenehm, langweilig, angestrengt oder schlichtweg unschön. Wir haben uns in unserem Umfeld umgehört und 5 Frauen gefunden, die bereit waren, von richtig grottenschlechtem Sex mit Männern zu berichten.



1. Als das Penisbändchen riss



Als ich noch jünger war, ging ich während des Weihnachtsbesuchs bei der Familie oft auf die üblichen Kleinstadtpartys. Die waren natürlich scheiße. Aber man traf eben immer irgendwelche alten Freunde, mit denen man sich so richtig betrinken konnte. Über solche Freunde lernte ich Marco kennen. Ich fand ihn ganz süß, ohne mich viel mit ihm unterhalten zu haben. Wir knutschten ein bisschen und lachten viel. Weil wir beide keine Wohnung in der Stadt hatten, bot uns ein alter Schulfreund das Sofa in seiner edlen Innenstadtwohnung an. Es war spät, wir beide betrunken, der Sex mittelmäßig. Im Morgengrauen rief er auf einmal panisch: “Wieso hast du mir nicht gesagt, dass du deine Tage hast?” “Hä, hab ich nicht.” “Und was ist dann das??” Ich sah mich um und fuhr selbst ein bisschen zusammen: Überall war Blut. Auf seinem Bauch, an meinen Händen, an seinem Penis und vor allem auf dem blütenweißen Designersofa. “Sorry, aber ich glaube, das muss dein Blut sein!”, sagte ich, und deutete auf seinen Penis. “Fuck, jetzt muss ich ins Krankenhaus, und dabei habe ich in vier Stunden meinen Bibelkreis!”, jammerte Marco, der aussah wie in einem Splattermovie. Der Bereitschaftsarzt stellte schließlich fest, dass sein Penisbändchen zu kurz geraten und daher beim Sex eingerissen war. Ich war irritiert. Wie sich herausstellte, hatte ich gerade ohne mein Wissen einen Katholiken entjungfert.



Lina, 31



2. Als ich dachte, ich müsse da jetzt durch



Eigentlich ist das nicht nur einmal passiert, sondern ca. 50 Mal: Man küsst sich. Man zieht sich aus. Man greift zum Kondom, es geht los. Irgendwann denkt man an das Uniseminar von gestern, langsam wird alles ein bisschen trocken, man geht im Kopf nochmal irgendwelchen Alltagskram durch, es ist kein Ende in Sicht. Aber irgendwie ist man halt schon dabei, und will nicht unbedingt sagen “Du, es reicht jetzt”, weil man sich dem Anderen auch verpflichtet fühlt. Also ruft man laut “Oooh, jaa”, und hofft, dass die andere Person davon schnell kommt. Mittlerweile weiß ich gottseidank ganz gut, dass man beim Sex zu nichts verpflichtet ist, nur weil man einen gewissen Punkt schon überschritten hat. Und wenn ich merke, ich habe keine Lust mehr, dann breche ich das Ganze meistens einfach ab.



Sami, 25




3. Als ich währenddessen einschlief



Vor zwei Jahren ging ich nach einer Party mit einem alten Freund nach Hause, mit dem ich ab und zu ziemlich guten Sex hatte. Als wir bei mir waren, tranken wir noch ein Glas Rotwein zusammen, und er rollte einen Joint. Eigentlich kiffe ich nie, aber irgendwie passte es gerade zur Stimmung. Wir knutschten ein bisschen, zogen uns aus, und er begann mich zu lecken. Ich war super entspannt und genoss es total. Bis ich auf einmal hochzuckte und fragte: “Hä, was?” – “Ob du jetzt allen ernstes eingeschlafen bist, hab ich gefragt”, sagte er, und guckte mich ungläubig an. Naja, scheinbar hat Kiffen auf mich eine extrem beruhigende Wirkung. Danach hatten wir beide erstmal ein Jahr lang keinen Sex, und auch sonst ziemlich wenig Kontakt.



Mimi, 24



4. Als dieser Typ einfach meine Vulva umbenannte



Ich hatte mal ein Tinder-Date mit einem Typen, das ziemlich schnell auf Sex hinauslief. Ich mag es manchmal, wenn Typen selbstbewusst und ein bisschen straighter an Sex rangehen, weil ich selbst gern so bin. Wir hatten relativ harten Sex, der mir ziemlich gut gefiel, als er auf einmal sagte: “Hmm, das gefällt deinem kleinen F***chen, oder?” Ich war so dermaßen vor den Kopf gestoßen, dass mir augenblicklich die Lust verging. Ich finde sogar das Wort “Muschi” schon irgendwie komisch. “F***chen” finde ich aber komplett daneben. Ich war richtig sauer auf ihn, und er ging dann auch recht bald.



Yana, 29

5. Als ich beim Bondage überrascht wurde


Trigger Warning: Übergriffige Situation


Es gibt Situationen, in denen weiß man nicht so genau: Ist das jetzt schlechter Sex, oder ist das ein schon ein Übergriff? Manchmal weiß man es auch erst hinterher. Ich hatte mal mit einer Ex-Affäre eine Art BDSM-Session ohne jegliche Absprachen und war dabei devot. Er war hinter mir und beschäftigte sich mit meinem Po, was sich für mich ziemlich gut anfühlte. Das Schmerzlevel war genau richtig, und ich ließ mich fallen und vertraute ihm. Auf einmal spürte ich etwas sehr stechendes an meinem Anus und schrie laut auf. Ich befahl ihm, sofort die Seile aufzuschneiden und drehte mich um. Es stellte sich heraus, dass er mit einem kleinen Buttplug und Zitronensaft herumexperimentiert hatte, und ich wohl noch dazu wunde Stellen an meinem Anus hatte. Der Schmerz hielt noch gute 10 Minuten an. Danach hatte ich sehr lange keine Lust mehr auf Bondage und BDSM. Heute weiß ich auch, dass das einfach total unkonsensual war. Das war kein schlechter Sex, sondern ein Übergriff. Irgendwann spreche ich ihn darauf an.

Pia, 34



 

 

LOVE RECORDS PLUS

Gemeinsam noch glücklicher werden?

Lerne mit unseren real-life Sextutorials von Love Records Plus.
Probiere es aus, melde dich jetzt an und erhalte ein Tutorial gratis!
!

JETZT GRATIS TUTORIAL SEHEN