Erster Kontakt mit Sex – Wann und wie?

Der erste Kontakt mit sexuellen Inhalten ist für jeden Menschen ein sehr individuelles Erlebnis. Die Unterschiede liegen nicht nur im Zeitpunkt und der Art der Erfahrung, sondern vor allem in dem Empfinden und ihrer Auswirkung. Es ist oftmals sehr schwierig für Kinder und Jugendlichen in einem gewissen Alter mit sexuellem Material überhaupt umzugehen. Es passiert sehr oft, dass die Inhalte nicht eingeordnet werden können, sodass einige Zuschauer überfordert sind.

In vielen Fällen geschieht die erste Begegnung mit pornografischen Inhalten zufälligerweise alleine, zunehmend ist auch der Freundeskreis ein möglicher Auslöser. Allerdings lassen sich auch klare Unterschiede in den Geschlechtern wiederfinden. Männliche Kinder und Jugendliche provozieren gerne die Konfrontation, meist aus Neugier, wohin gegen Mädchen eher unbewusst in solche Situationen geraten. Allerdings lassen sich emotionale Auswirkungen in einem geringen Maße steuern. Befragte Jugendliche gaben an, dass eine Begegnung mit sexuellem Material negativ ausfiel, wenn diese überraschend und ungewollt passierte. Andersherum gaben Jungen an ein positives Gefühl bei einer bewussten Auseinandersetzung und Mädchen demonstrierten eine gleichgültige Einstellung.

Es sollte sicher gestellt werden, dass Kinder und Jugendliche mit ihrem Erlebnis umzugehen wissen und eine distanzierte Sichtweise auf gesehene Inhalte entwickeln. Obwohl man nicht pauschal behaupten kann, dass eine Überforderung zwangsweise die Konsequenz sein muss, ist es hilfreich dem durch offene Gespräche entgegenzuwirken.

Die Fakten
Die Studie “EU-Kids Online” von 2013 zeigt, dass ein Fünftel der 9-16-Jährigen Internetsurfer entweder durch Pop-Ups (unbeabsichtigt) oder aus Neugier (gezielt) auf pornografische Inhalte gestoßen sind. Die Mehrheit der Jungen empfindet diese Art vom seichter Pornografie stimulierend, wohin gegen die Mädchen es als abstoßend bewerten würden. Die Konfrontation mit harten und gewalttätigen pornografischen Material fällt anders aus. Beide Geschlechter reagieren hier mit Ekel und bei den allermeisten Kindern und Jugendlichen bleibt es bei einem einmaligen Besuch. Des Weiteren ist neben dem Internet das Fernsehen die größte Schnittstelle für Kinder, in der sie das erste Mal auf Pornografie stoßen.

Fazit
Es ist sehr wichtig, dass an dieser Stelle Eltern sich ihren Kindern widmen und die Auseinandersetzung mit pornografischen Material offen zu besprechen. Kinder in einem gewissen Alter sind weder reif genug noch ist es juristisch vertretbar sich mit diesem Thema alleine auseinanderzusetzen.
Natürlich soll hier nicht dramatisiert werden, aber Eltern haben die Möglichkeit einen positiven Einfluss auf die Entwicklung zu haben und die Wirkung der pornografischen Inhalte zu steuern, in dem sie die Kinder aufklären.